Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen
Sie sind hier:Startseite / Freizeit / Vereine / Verein für Hauskrankenpflege und soziale Dienste in Meiningen / Neuigkeiten / Generalversammlung Krankenpflegeverein

Generalversammlung Krankenpflegeverein

Bericht des Obmannes zum Geschäftsjahr 2018

Der Verein für Hauskrankenpflege und soziale Dienste in Meiningen zählt zum Stichtag 8.3.2019, einen Mitgliederstand von 344 Mitgliedern.             

Im Jahre 2018 betreuten unsere Diplom Krankenschwestern 52 Patienten (29 Frauen und 23 Männer) in unserer Gemeinde. Es wurden 2415 Patientenkontakte hergestellt.

Sechs MOHI-Helferinnen betreuten im vergangenen Jahr 12 Klienten und erbrachten 835 Einsatzstunden.

Die Tagesbetreuung, welche am Mittwochnachmittag angeboten wird, besuchten im Durchschnitt zwei bis drei Klienten.

Vier Krankenpflegeschüler/innen aus den verschiedensten Ausbildungsstätten des Landes absolvierten ihr Praktikum Hauskrankenpflege bei uns in Meiningen.

Weitere Fixpunkte und Aktivitäten in den Räumlichkeiten des Krankenpflegevereins sind:         

  • Eltern und Säuglingsberatung jeden 2. Mitttwoch im Monat
  • Üser Kaffeele jeden 2. Mittwoch im Monat
  • regelmäßige Strickrunden
  • Nutzung des Gemeinschaftsraumes für die Bewohner der Wohnanlage Scheidgasse 18a. (Geburtstagsfeste, gemeinsame Zusammenkünfte,..)

Die Arbeitsgruppe Arge Mohi Vorderland hat zu drei Sitzungen eingeladen mit den Schwerpunkten:

  • Tagesbetreuungsplätze
  • Koordination des Mohi
  • Frühstücksaktion für pflegende Angehörige
  • Vorbereitung von Fachvorträgen

Exkursionen um Ideen für das Tagesbetreuung-Modell zu bekommen wurden folgende Einrichtungen besichtigt:

  • Betreutes Wohnen Pflegeheim Birkenwiese in Dornbirn
  • Betreutes Wohnen in Alberschwende
  • Pflegeheim Höchst
  • Haus Koblach

Themenschwerpunkte im Vorstand im Jahr 2018:

  • Mit DGKP Sabrina Blum konnte neu Mitarbeiterin für unseren Verein gewonnen 
  • DGKP Beate Weber absolviert die Weiterbildung „Ausbildung zur Praxisanleiterin“
  • DGKP Beate Weber arbeitet im Kernteam Kompetenzzentrum Pflege mit
  • Datenschutzgrundverordnung
  • Das Arbeitsinspektorat besuchte unseren Krankenpflegeverein, prüfte und begutachtete unseren Verein.         
  • Essen auf Rädern (hier kamen Anfragen von der Bevölkerung aus Meiningen)
  • die Versorgung komplexer Pflegefälle war eine große Herausforderung
  • Wegfall des Pflegeregress                                     
  • Neben anderen Gemeinden beteiligte sich unser KPV bei der 3. Staffel "Unabhängig leben im Alter". Fünf Personen aus unserer Gemeinde haben dieses kostenlose Angebot angenommen.

Ein Dank gilt der Stiftung Margreth Koch  welche die Nachmittagsbetreuung mit 1.000 Euro unterstützte, um den Klienten einen niedrigen Kostenanteil zu gewähren.
Ein Dank gilt auch der Gemeinde Meiningen für die jährlichen Fördermittel die sie uns zur Verfügung stellt. Diese werden von uns wirtschaftlich und zweckmäßig eingesetzt.
Hervorzuheben ist die gute Zusammenarbeit mit dem KPV Rankweil und dem Landesverband. Bei Fragen erhielt unser Verein immer die nötige Unterstützung und Hilfe.
Ein großer Dank ergeht an unsere Mitglieder, denn nur durch Ihre Unterstützung und den vielen Spenden ist es möglich, eine optimale Versorgung von Hilfsbedürftigen und kranken Menschen in unserer Gemeinde zu gewährleisten.
Unsere Mitarbeiterinnen, DGKP Beate Weber,  DGKP Johanna Sienz, DGKP Sabrina Blum und Birgit Kessler (Mohi), werden auch in Zukunft alles tun, um die Versorgung und Zufriedenheit der Meininger Bevölkerung bestmöglich zu erfüllen.

Obmann Gerd Fleisch