Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen
Sie sind hier: Startseite / Aktuell / Rechungsabschluss 2017 geprüft und einstimmig beschlossen

Rechungsabschluss 2017 geprüft und einstimmig beschlossen

Die Prüfung der Gebarung  der Gemeinde Meiningen wurde von den Mitgliedern des Prüfungsausschusses in mehreren Sitzungen im Mai 2018 gemäß den Bestimmungen des §52 Gemeindegesetz durchgeführt. GV Ewald Kühne - Obmannstellvertreter und Schriftführer des Ausschusses - informierte in der 17. Sitzung der Gemeindevertretung die Gemeindevertreter/Innen über den Ablauf der Prüfung und erläuterte die wesentlichen Bestandteile des Prüfberichts. Genauer unter die Lupe genommen wurde der Neubau der Kleinkindbetreuung. Ewald Kühne verwies auf die einstimmigen Beschlüsse der Gemeindevertretung und darauf, dass das Projekt von Seiten der Gemeinde in Bezug auf Kostenentwicklung und Qualität der Einrichtung professionell begleitet wurde. Der Prüfungsausschuss kommt insgesamt zum Ergebnis, dass die Gemeindeverwaltung sorgfältig und gewissenhaft arbeitet, die Überprüfung keinerlei Beanstandungen ergeben hat und dass die Buchhaltung ordentlich und korrekt geführt wird. Der Rechnungsabschluss wurde in der 17. Sitzung der Gemeindevertretung einstimmig beschlossen. 

Ausgabenschwerpunkte 2017. Der Ausgabenschwerpunkt der Gemeinde lag 2017 vor allem in den Bereichen Bildung und Sicherheit. Konkret wurden 115.000 Euro in Schutzwasserbauten, 280.000 Euro in die Sanierung von Gemeindestraßen und 200.000 Euro in die Anschaffung eines neuen Feuerwehrautos investiert. Für den Betrieb der Volksschule, des Kindergartens, der Musikschule sowie für die Kleinkindbetreuung und die Jugendarbeit benötigte die Gemeinde Meiningen rund 960.000 Euro. Für den Neubau der Kleinkindbetreuung wurden 2017 rund 875.000 Euro von der Gemeinde aufgebracht. Insgesamt also zwei Millionen Euro an Ausgaben, die in die genannten Bereiche investiert wurden. Bei diesen Beträgen sind die Zuschüsse des Landes bereits in Abzug gebracht.

Pro-Kopf-Verschuldung rund 1.000 Euro. Der Rückgang der Gesamtverschuldung der Gemeinde Meiningen auf rund 1,6 Millionen Euro ist sehr erfreulich. Die Pro-Kopf-Verschuldung lag somit Ende 2017 bei rund 700 Euro. Zur Finanzierung der neuen Kleinkindbetreuungseinrichtung wurde jedoch 2018 eine Darlehensaufnahme in der Höhe von 800.000 Euro notwendig. Die Pro-Kopf-Verschuldung liegt nun bei rund 1.000 Euro, immer noch ein sehr ansprechender Wert. Die Rücklagen der Gemeinde Meiningen in der Höhe von rund 1,9 Millionen Euro bleiben 2018 gleich wie Ende 2016 und werden für den Neubau und die Sanierung der Volksschule benötigt.